Fahrbetrieb

Anfahren

  • bei laufendem Motor auf dem Fahrzeug Platz nehmen,
  • Handhebel für Kupplung ziehen,
  • 1. Gang einschalten
    • Da bei gezogener Kupplung und stehendem Fahrzeug alle Getriebeteile stillstehen, läßt sich mitunter infolge ungünstiger Zahnradstellung der Gang nicht einlegen. In diesen Fällen hilft kurzes "Schleifenlassen" der Kupplung oder eine kleine Vor- und Rückwärtsbewegung des Fahrzeuges mit dem abstützenden Fuß.
  • Kupplungshebel unter gleichzeitigen, dosiertem Gasgeben langsam loslassen.
    • Zu forsches Anfahren vermeiden – es kostet mehr Kraftstoff, führt zu starkem Verschleiß der Bereifung und belastet unnötig Fahr- und Triebwerk.

     

    Beschleunigen, schalten, bremsen

  • Gasdrehgriff zügig, aber nicht ruckweise betätigen,
  • Richtgeschwindigkeiten für das Schalten beachten (siehe "Technisches Blatt", Abschnitt 6.2.),
  • Hand- und Fußbremse gleichzeitig benützen,
  • Blockieren der Räder vermeiden (schlechte Bremswirkung und Unfallgefahr!),
  • bei längerer Steilabfahrt mit notwendiger Dauerbremsung herunterschalten
  • Bremsvorgang immer rechtzeitig und überlegt beginnen, überhastete Reaktion (Notsituationen ausgenommen) vermeiden.
  • Anhalten, abstellen und sichern

  • Fahrzeug unter Beachtung der Verkehrssituation abbremsen, herunterschalten und zum Stillstand bringen,
  • Leergang einschalten, Motor abstellen,
  • absteigen, Kippständer nach unten treten und mit dem Fuß leicht an den Boden drücken,
  • Fahrzeug mit mäßigem Schwung nach hinten ziehen und auf den Kippständer stellen,
  • sicheren Stand kontrollieren!
  • Kraftstoffhahn schließen!
  • Lenker nach rechts einschlagen, Lenkradschloß entriegeln und bis zum Anschlag in die Führung drücken, Lenkschloß erneut verriegeln und Schlüssel abziehen,
  • gegebenenfalls Zündschlüssel abziehen.
  • 1. Technische Beschreibung

    2. Bedienungsanleitung

    2.1. Vor Fahrtantritt

    2.2. Fahrbetrieb

    2.2.1. Anfahren

    2.2.2. Beschleunigen, schalten, bremsen

    2.2.3. Anhalten, abstellen und sichern

    2.3. Einfahrhinweise

    3. Hinweise zur Selbsthilfe, für Pflege und Wartung